WLAN

Was genau sind WLANs?

WLANs sind Funknetzlösungen, die eine drahtlose Vernetzung von elektronischen Geräten wie PCs, Laptops, Workstations, Servern, Druckern und anderen Netzeinrichtungen aber auch von sonstigen digitalen Geräten ermöglichen. Damit dienen WLANs dem Ersatz von Netzwerkkabeln, was zu flexibleren und ökonomischeren Lösungsansätzen für die Einrichtung und Nutzung von Netzwerken führt. Man kann seinen PC oder sein Notebook überall dort einsetzen, wo ein drahtloser Netzzugang zur Verfügung steht. Mit den derzeit verfügbaren Standards sind Daten-raten von bis zu 54 MBit/s möglich.

Immer größerer Beliebtheit erfreut sich die Nutzung von WLANs zum drahtlosen Surfen im Internet, vor allem über sogenannte Hotspots an Flughäfen, Universitäten, an zentralen Plätzen von Innenstädten, Kongresszentren u.v.a.

Ein weiteres wichtiges Anwendungsgebiet ist der Einsatz von WLANs an Orten, an denen keine Internetzugänge über schnelle DSL-Anschlüsse bereit stehen. Mit der WLAN-Technik werden drahtlose Anschlussleitungen zu Teilnehmern aufgebaut, mit denen hohe Übertragungsgeschwindigkeiten realisiert werden können.

Mit der Bereitstellung von WLAN-Hotspots ist häufig ein geschäftliches Interesse verbunden. Werden Telekommunikationsdienstleistungen erbracht, so ist dies bei der Bundesnetzagentur anzuzeigen. Bei ausschließlicher Nutzung für private oder betriebsinterne Zwecke ist dagegen keine Meldung erforderlich.

Informationen zur Anzeigepflicht der Anbieter von Telekommunikationsdienstleistungen, über die gesetzliche Grundlage, die Zuständigkeit sowie die Verfahrensweise erhalten Sie im Internetauftritt der Bundesnetzagentur unter dem Stichwort "Meldepflicht".

Wireless Local Area Networks arbeiten in den Frequenzbereichen 2,400 - 2,4835 GHz, 5,150 - 5,350 GHz und 5,470 - 5,725 GHz. Die Bundesnetzagentur hat diese Frequenzen für die Benutzung durch die Allgemeinheit zugeteilt.

Was bedeutet das für den Nutzer?

Es sind die Bestimmungen der jeweiligen Allgemeinzuteilung von Frequenzen zu beachten
  • WLAN 5 GHz  "
    Allgemeinzuteilung von Frequenzen in den Bereichen 5150 MHz - 5350 MHz und 5470 MHz - 5725 MHz für die Nutzung durch die Allgemeinheit in lokalen Netzwerken; Wireless Local Area Networks (WLAN-Funkanwendungen)" 
  • WLAN 2,4 GHz  "
    Allgemeinzuteilung von Frequenzen im Frequenzbereich 2400,0 - 2483,5 MHz für die Nutzung durch die Allgemeinheit in lokalen Netzwerken; Wireless Local Area Networks (WLAN- Funkanwendungen)" 
  • WLAN- Funkanwendungen können ohne Antrag und förmliche Genehmigung auf diesen Frequenzen genutzt werden. 
  • Dem Anwender entstehen durch die Frequenznutzung keine Kosten in Form von Gebühren und Beiträgen. 
  • Mit WLAN Funkverbindungen dürfen verschiedene Grundstücke miteinander verbunden werden
  • Es ist keine bestimmte Reichweite vorgeschrieben. Diese wird ausschließlich durch die maximale Strahlungsleistung der Funkanlage und die Umgebungsverhältnisse wie Bebauung, Bewaldung, Geländeform usw. bestimmt.
  • Im 2,4 GHz-Frequenzbereich darf die maximale Strahlungsleistung 100  mW (e.i.r.p.) nicht übersteigen. Im Frequenzbereich 5,150 - 5,350 GHz sind maximal 200 mW (e.i.r.p) zurlässig, während im Bereich 5,470 - 5,725 GHz maximal 1 Watt (e.i.r.p.) abgestrahlt werden darf.
  • Für WLAN- Funkanwendungen sind keine bestimmten Antennen vorgeschrieben. Die maximale Strahlungsleistung darf nicht überschritten und die Konformitätserklärung des Herstellers der Funkanlage durch Veränderungen an der Antenne nicht verletzt werden. Mit der Konformitätserklärung bescheinigt der Hersteller die Übereinstimmung der technischen Eigenschaften der Funkanlage mit den Anforderungen eines technischen Standards. Wenn Veränderungen gleich welcher Art an der Anlage geplant sind, sollte vorher unbedingt ein Fachhändler oder der Hersteller zu Rate gezogen werden.

Quelle: Webseite der Bundesnetzagentur Stand 11.05.2007